Konzept

Die dauerWelle

Radio dauerWelle ist das erste Uniradio der Goethe-Universität Frankfurt. Der Online-Sender ist ein von Studierenden geschaffenes unabhängiges Medium. Er bietet eine direkte, offene und fächerübergreifende Kommunikationsplattform von Studierenden für Studierende und setzt sich deshalb inhaltlich vorrangig mit studentischen Interessen und Themen auseinander. Gleichzeitig bildet das Uni-Radio die kommunikative Schnittstelle zwischen dem Leben auf den Campi und dem städtischen Leben in der Main-Metropole Frankfurt. Dabei möchten wir uns nicht bloß auf den Campus Westend beschränken, sondern rufen explizit auch Studierende der Uni-Standorte Riedberg und Niederrad dazu auf, bei uns mitzuwirken.

Die gesamte Redaktion verteilt sich auf verschiedene Ressorts (Politik & Wirtschaft, Campus & Kultur, Musik, Online und PR), die ihre jeweiligen Sendeformate eigenständig konzipieren, organisieren und produzieren. Der Sendeplan und weitere Angelegenheiten, die die gesamte Redaktion betreffen, werden in regelmäßigen Vollversammlungen besprochen und abgestimmt. Die Redaktionssitzungen sind in der Regel offen für alle Interessierten.

Programm und Sendezeiten

Aufgrund unserer technischen Möglichkeiten, besteht das Programm derzeit ausschließlich aus vorproduzierten Sendungen, wobei einige davon „live“ aufgenommen werden. Der Sendeplan ist auf vier Wochen ausgelegt, wobei jeder Sendetag von einem federführenden Ressort gestaltet wird.

Der Stream ist rund um die Uhr abrufbar, dabei sind die einzelnen Sendungen auf eine Länge von einer bis zwei Stunden konzipiert. An jedem Werktag laufen die aktuelle Ausgabe des jeweiligen Formats sowie die Wiederholung der vorangegangenen Ausgabe. Über das gesamte Wochenende hinweg können sämtliche Sendungen der jeweiligen Woche im Stream nachgehört werden. Anschließend sind die vollständigen Sendungen nicht mehr abrufbar; einzelne Wortbeiträge oder Sondersendungen werden jedoch in der Mediathek zum Hören „on demand“ bereitgestellt.

Projekt Uni-Radio

Ins Leben gerufen wurde die dauerWelle von den Teilnehmern des Fortbildungsprogramms „Buch- und Medienpraxis“ des Instituts für deutsche Literatur und ihre Didaktik. In den jeweiligen Kursen legten die Studierenden die ersten Weichen für das Radioprojekt und gaben dem Campusradio nicht nur seinen Namen und ein Gesicht, sondern betreuten gleichzeitig den Internetauftritt. Auch in puncto Öffentlichkeitsarbeit erfuhr das Projekt aktive Unterstützung der Teilnehmer des Fortbildungsprogramms. Die „Buch- und Medienpraxis“ gab Radio dauerWelle damit zwar seine Rahmenstruktur, doch gleichzeitig wird den zukünftigen Mitarbeitern des Campusradios ausreichend Gestaltungsspielraum für eigene Anregungen und Ideen gelassen.

Alle Studierenden und Interessierten sind herzlich eingeladen, bei der dauerWelle mitzuwirken. Sei es als fester Teil der Redaktion oder lediglich für einen Gastbeitrag. Wendet euch einfach völlig unkompliziert an die Redaktion.